TOURISMUS IN BIBINJE

Die Einwohner von Bibinje haben schon immer Landwirtschaft und Viehzucht betrieben , da die Naturgegebenheiten hier sehr grosszügig sind. Später gesellte sich noch die Fischerei dazu.  Dank dem milden mediterranem Kima, , der Küstengliederung und anderen Naturschönheiten, fing der Tourismus auch an sich zu entwickeln.
Die ersten Anzeichen für die Tourismusentwicklung werden an die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts gebunden . 1950. kommen in Bibinje die ersten Gäste an; dabei handelte sich um  die Pfadfinder aus Kostajnica und etwas später auch Gäste aus Mazedonien. Sie waren in  Zelten untergebracht und haben sich selbst versorgt gehabt.
Bibinje bekommt seinen ersten öffentlichen Strand 1968. ,wenn 2 717 m2 Land vom Herrn Šime Mikulić neben Punta Rožica abgekauft werden, während Ende der 60-er auf den Grundstücken die am Meer gelegen sind,die ersten Campingplätze auftauchen.
In der Bucht zwischen Bibinje und Sukošan (1978. – 1989) beginnt der Bau von „Zlatna luka“ (Marina Dalmacija), heute eines der grössten Nautikzentren an der Adria.
Der touristische Verbund „Galeb“  gibt im Jahr 1982 das erste touristische Prospekt heraus. Im Jahr 1984/1985 baut man neben der Schule das Gebäude wo das Fremdenverkehrsbüro seinen Platz haben wird und das alles mit den Finanzmitteln der Gemeinde, der touristischen Gesellschaft Galeb und der Grundschule Bibinje.

TOURISMUS IN BIBINJE HEUTE

Heute ist Bibinje ein lebhafter mediterraner Ort , welches sich auf vier Kilometer der Adriaküste erstreckt , mit ungefähr 4000 Einwohner. Die Unterkunft ist möglich in mehr als 1000 registrierten Ziemmern und Ferienwohnungen mit 4000 Betten, sowohl in einem von 10 gut ausgerrüsteten Campingplätzen. Die grösste Marina an der Adria bietet 1200 Bootanlegeplätze, sowohl 500 Trockendockplätze.  Von der Talina Promenade bis zum Platz Sri sela reihen sich Restaurants, Konobas und kleine Bars aneinander, während der ganze Sommer vollbespickt ist  mit Events, Folkloreabenden, kleinen Feiern und Konzerten . Die Strände , die zu den Inseln von Zadar gewandt sind, sind mit glatten Kieselsteinen bedeckt und ziehen sie in ihre Wärme ein, bis Sie  mit dem Meer eins sind – Punta Rožica, Punta, Škaljica, Šulterova vala, Lipauska.

SEGELTOURISMUS IN BIBINJE

SEGELTOURISMUS IN BIBINJE

Die milde mediterrane Region, mit vorsehbaren segelgünstigen Winden,  zieht Segelfans aus aller Welt an. Dalmatien hat Bibinje und wenn Sie ein eigenes Boot, eine Yacht oder ein Motorboot besitzen, hat Bibinje auch sein eigenes Dalmatien, die grösste Marina an der Adriaküste – D-Marin , Marina Dalmacija. Ideal gelegen, mitten in der meistgegliederten Küste, nah an zahlreichen dalmatinischen Inseln die diese Küste so besonders machen, öffnet die Marina ihnen die Tür in das attraktivste Segelgebiet.
D – Marin Marina Dalmacija verfügt über 1200 Bootanlegeplätze im Meer, jeder mit Wasser- und Stromanschluss  und mit 500 Trockendockplätzen. Dank der Wassertiefe und den geräumigen Anlegeplätzen, ermöglicht Marina Unterkunft für Schiffe die bis zur 55m lang sind. Um ihren Gästen einen angenehmen Aufenthalt bieten zu können, neben dem freundlichem Personal und der Rezeption, mit der Möglichkeit der Internetbenutzung, bietet Marina auch Wäschereidienste an, einen grossen offenen und beaufsichtigten Parkplatz  , einen gut versorgten Lebensmittelladen, Cafes mit netter Atmosphäre, ein Restaurant und einen eigenen Strand an.

Die Rezeption steht den Gästen das ganze Jahr zu Verfügung. Die Arbeitszeit ist der Seglersaison angepasst, in der Hauptsaison steht die Rezeption von 08 bis 21 Uhr zu Verfügung. Ausserhalb der Saison arbeitet die Rezeption von 08-15 und sonntags von 08-12 Uhr.

 

www.marinadalmacija.hr